Album „Komm-Vor-Zone“

Bewusster Konsum, Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Toleranz sind beiden Künstlern sehr wichtig und diese Schwerpunkte thematisieren sie in den Liedern des gerade entstehenden Albums „Komm-vor-Zone“. Dieses Album ist wie verführerische Damenunterwäsche: Schön und provokant zugleich. Und genau das wollen die beiden auch mit diesem Album ausdrücken: Darstellen, wie ungefährlich, angenehm und weich das Leben sein kann, wenn man die Oberflächlichkeit aufrecht erhält und nicht mit dem Finger auf unschöne und unpassende Dinge zeigt, wenn man der Wohlstandsgesellschaft zugehörig ist und die Welt um sich vergisst. Vor allem aber wollen sie provozieren, aus dieser „Komfortzone“ herauszutreten, dass wir mit der Heuchelei aufhören sollten, zu leugnen, es gäbe kein Leid, und keine Umweltsünden. Sie wollen uns ermutigen, nach vorn zu kommen, die Kopfhörer abzunehmen, über den Handyrand zu blicken, heraus aus der komfortablen zweidimensionalen Welt zu treten, und aktiv über das Unrecht dieser Welt nachzudenken, zu reden und zu handeln, denn es geht uns alle an.